Über mich

Gnadenlos neugierig. Interesse an fast allem.

Das hat mir mein Mentor beim Greifswalder Tageblatt immer vorgeworfen. Trüffelschweinchen, auf der Suche nach der Wahrheit. Wenn es sie denn gibt. Auch wenn das nächtelang dauert. Solange es sich lohnt.

Über mich

In den 90er Jahren erst in der Lokalredaktion des Greifswalder Tageblatt in den Journalismus reingeschnuppert, dann beim lokalen Studio des NDR in Vorpommern, vorgearbeitet Richtung Schwerin in die gerade im Aufbau befindliche Kulturredaktion, dann Hamburg NDR Kultur, N-JOY Radio, NDR Info, WDR, SWR 2, MDR, BR München bis zur Königsklasse Deutschlandfunk Köln und Bayernkorrespondentin. Angesprochen vom ORF Ende der 90er Jahre und seitdem immer wieder gern in Ö1 präsent.

Über mich
Lehrerinnen-Ausbildung in Amman

Daneben Studium der Baltistik, Skandinavistik, Osteuropageschichte in EMAU Greifswald, Stockholm, Vilnius, Klaipeda, LMU München.

Zwischendurch beim SPIEGEL vorbeigeschaut, bei der NZZ als Bayernkorrespondentin. Zur Abwechslung einfach nur Worte auf Papier. Ohne Mikrofon.

Audio macht Spass, kann berühren, fordert Zuhörer und Autorin.

Wenn die Tonspuren für das Feature im Schnittprogramm langsam den Bildschirm sprengen. Atmos sind Leben, Geräusche, Stille – Kino im Kopf. Wie klingen zum Meer strampelnde Babyschildkröten? Wie nuckeln hungrige, junge Waisenelefanten an ihrer riesigen Milchflasche? Was erzählt die Brandung vom Indischen Ozean, der Karibischen See, der Ostsee und Nordsee? Warum klingt Schnee immer wieder anders?

Über mich
Sheldrick’s Wildlife Trust

Recherche in Archiven, Bibliotheken, Gespräche mit wichtigen öffentlichen und genauso wichtigen Menschen ohne Rampenlicht aus Umwelt, Bildung, Politik (Sport überlasse ich anderen…). Kriterium: Die Gesprächspartner und Themen beeinflussen die Gesellschaft, die Menschen – in der Vergangenheit, heute und künftig.

Steckenpferde: Erinnerungskultur, Geschichte Europas und Afrika. Mit Christoph Schlingensief im Dschungel von Manaus, in der Savanne von Burkina Faso, unterwegs in äthiopischen Klöstern, Baumschulen am Tana-See und in Aufzuchtstationen in Kenia. Mit Kopftuch in Teheran, im Januar im verschneiten Novosibirsk, im verriegelten SUV durch Johannesburg, mit Wolfgang Beltracchi in einem venezianischen Palazzo und immer wieder Ägyptens Pyramiden, Libanon, Besuch im Flüchtlingslager, Lachen mit syrischen Flüchtlingsfrauen in jordanischen Berufsschulen, schlendern durch die Straßenschluchten von New York, mit dem Roller unterwegs auf Bali.

Es gibt nichts, worüber es nicht lohnt, zu berichten.

Über mich
Syrisches Flüchtlingslager bei Qob Elias, Bekaa-Ebene
BibBus: Geschichtenerzählerin im Flüchtlingslager